Ehrung für Fritz Schindler und Wilhelm Kreutzer

Fritz Schindler, langjähriger Vorsitzender des Schützenvereins Zur Linde, und Wilhelm Kreutzer, lange Jahre Vorsitzender des SKC Speichersdorf, wurden am vergangenen Dienstag von Landrat Florian Wiedemann im Landratsamt für ihr großes ehrenamtliche Engagement geehrt. Beide erhielten aus den Händen des Landrats das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Männern und Frauen.

Bürgermeister Christian Porsch gratulierte den beiden Geehrten. „Die Ehrung zeigt, welch herausragende Leistungen ihr in Euren Vereinen an den Tag gelegt habt. Ihr habt unzählige Stunden im Schießstand oder auf der Kegelbahn verbracht und gerade im Bereich der Jugendarbeit Zeichen gesetzt“, würdigte Bürgermeister Christian Porsch die Lebensleistung der beiden Speichersdorfer Urgesteine.

Die Laudationes von Landrat Florian Wiedemann im Wortlaut:

Wilhelm Kreutzer

Sehr geehrter Herr Kreutzer,
seit 1987 stehen Sie als Vorsitzender an der Spitze des Sportkegelclubs Speichersdorf. In diesen über drei Jahrzehnten hat sich der SKC Speichersdorf zu einer festen Größe im oberfränkischen Kegelsport und im Vereinsleben der Gemeinde entwickelt. Ihre herausragende Nachwuchsarbeit belegen mehrere bayerische und deutsche Meistertitel. Ein besonderer Höhepunkt war 2011 der Aufstieg der ersten Herrenmannschaft in die Bayernliga.

Besonders herausragend in der Vereinsgeschichte war bisher zudem die Kegelweltmeisterschaft 2015, zu der unser damaliger Ministerpräsident Horst Seehofer selbst die Schirmherrschaft übernommen hat. Schon Jahre davor waren Sie als Cheforganisator mit den Vorbereitungen beschäftigt. Quartiere mussten gefunden werden, Equipment geordert, Sponsoren gewonnen. Vier Wochen vor der Weltmeisterschaft wurden acht neue Kegelbahnen in der Speichersdorfer Sportarena installiert; von den Speichersdorfer Gegebenheiten war das Präsidium des Deutschen Kegelbundes samt Trainerstab beeindruckt.

Dann folgten erst die eigentlich siebzehn Tage der Weltmeisterschaft 600 Sportler und Aktive kommen aus neunzehn Ländern. Die Fangesänge der verschiedenen Nationen, ein Mix aus Sprachen und Kulturen. Die Welt zu Gast bei Freunden – die Welt zu Gast im Landkreis Bayreuth. Rund 1.500 Arbeitsschichten mussten eingeteilt werden. Sie, lieber Herr Kreutzer sperrten morgens kurz nach 06:00 Uhr die Sportarena auf und schlossen sie in diesen Tagen jeweils nach Mitternacht. Sie waren ständig auf Achse, für jeden beinahe rund um die Uhr Ansprechpartner. Sie haben die ganze Keglerwelt in Speichersdorf willkommen geheißen und resümieren noch heute, dass sich jede Minute an Arbeitszeit dabei gelohnt hat.

Fritz Schindler

Sehr geehrter Herr Schindler,
auch Ihr ehrenamtliches Engagement ist im Sportbereich angesiedelt. Ihr Bestreben war es stets die Tradition des Schützenwesens mit Ihrem Schützenverein „zur Linde“ zu pflegen. 1954 wurde der Schützenverein Speichersdorf-Kirchenlaibach und Umgebung e.V. gegründet. Seit diesen mittlerweile 67 Jahren standen lediglich vier Vereinsvorsitzende an der Spitze der Vereinigung und Sie sind einer von Ihnen. Sie sind seit mehr als 50 Jahren Vereinsmitglied, 14 Jahre Schützenmeister, sechs Jahre zweiter Vorsitzender und von 1986 bis 2012 (also über 26 Jahre lang) erster Vorsitzender des Vereins.

Auf der Suche nach einem geeigneten Schießstützpunkt stellten Sie kurzfristig die eigentlichen Neubaupläne zurück und bauten ein zum Verkauf angebotenes ehemaliges Einkaufsgebäude zum neuen Schützenstandort in Ihrer Gemeinde um – eine richtungsweisende Entscheidung in die Zukunft, wie sich herausstellte.
Wenn es um den Schützenverein ging, haben Sie beinahe alles danach ausgerichtet; da blieben viele private Dinge auf der Strecke. Es gab immer etwas zu planen und zu organisieren; über mehr als vier Jahrzehnte war Ihr Freitag nur für Ihren Schützenverein reserviert.

Im Rahmen der Neuwahlen bei der Jahreshauptversammlung 2011 wurde Ihr Engagement auf Vereinsebene bereits mit dem Titel des Ehrenvorsitzenden entsprechend gewürdigt. Für Sie war dies ein neuer Abschnitt, jedoch keineswegs ein Abschied vom Schützenverein. Nach wie vor ist Ihnen Ihr Schützenverein ein Herzensanliegen.

Menü