Deutsche Post zeigt die Zukunft der Zustellung in Speichersdorf

Bereits letztes Jahr sind die ZustellerInnen aus dem Zustellstützpunkt in Kemnath (Röntgenstr. 14) in neue Räumlichkeiten in Speichersdorf (Creußener Str. 12) umgezogen. Eine endgültige Lösung ist damit noch nicht geschaffen, denn die Deutsche Post plant am Standort Speichersdorf einen Neubau im Eigeninvest. Dieser ist auch Teil der Nachhaltigkeitsstrategie des Konzerns.

„Das Gebäude in Kemnath hat nicht mehr ausreichend Platz für die immer steigenden Paketmengen geboten. Die Gemeinde Speichersdorf hat sich für uns eingesetzt, geeignete Räumlichkeiten bis zum Bezug unseres modernen Neubaus zu finden. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle nochmals herzlich bedanken. Gleichzeitig freuen wir uns auch bereits auf unser anstehendes, nachhaltiges Bauprojekt“, so Niederlassungsleiter der Deutschen Post in Zwickau, Stefan Friedl.

Erster Bürgermeister Christian Porsch freut sich auf die Zukunft mit der Deutschen Post am Standort in Speichersdorf: „Wir freuen uns, dass Speichersdorf ein so wichtiger und moderner Post-Standort wird. Schon immer war die Deutsche Post ein verlässlicher Partner in der Region. Ich wünsche dem Unternehmen viel Erfolg bei dem spannenden Bauvorhaben, das wir von Seiten der Gemeinde vom ersten Tag der Planung an nach Kräften unterstützen.“

Seit Ende Oktober 2021 also bringen täglich 16 ZustellerInnen in Speichersdorf Briefe, Pakete und Päckchen von Montag bis Samstag pünktlich zu ihren EmpfängerInnen. Der aktuelle Standort versorgt die rund 9.300 Postkunden in den Orten Speichersdorf, Kemnath, Immenreuth, Kastl, Kulmain und Neustadt. Die Vorteile dieses Standortes zum alten in Kemnath sind die ausreichend große Fläche für die Vorbereitung der Brief- und Paketsendungen. Die ebenerdigen Beladeprozesse, sowie die separate LKW-Andienung helfen zudem.

Zukunft am Standort Speichersdorf


Um Briefe und Pakete in Zukunft noch klimafreundlicher zu den KundInnen zu bringen, plant die Deutsche Post bereits weiter. So hat der gelbe Riese im Februar 2022 ein rund 12.000 qm großes Grundstück im Gewerbegebiet „Am Wirbenzer Weg“ im Eigeninvest erworben. An diesem neuen Standort werden insgesamt fünf Zustellstützpunkte vereint: Speichersdorf, Neusorg, Fichtelberg, Creußen und Weidenberg.

Der neu gebaute Zustellstützpunkt steht ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit: So wird auf dem Dach eine Photovoltaikanlage angebracht. Die Halle wird mit Fußbodenheizung ausgestattet, die Wärmeerzeugung mittels einer Außenluft-Wasser-Wärmepumpe erfolgen. Darüber hinaus wird der Standort mit Ladestationen für die StreetScooter ausgestattet.

In dem Zustellstützpunkt bereiten die Zusteller ihre Zustelltouren vor. Der größte Teil der Briefe, die morgens vom Briefzentrum in Bayreuth angeliefert werden, ist schon nach der Gangfolge der Zusteller sortiert. Nur geringe Mengen müssen noch im Zustellstützpunkt von Hand in die Reihenfolge gebracht werden, in der die Postboten die Straße entlang ihre Tour fahren. Auch die Päckchen und Pakete, die morgens mit mehreren LKW vom Paketzentrum in Neumark kommen, müssen den Touren entsprechend in die Zustellfahrzeuge geladen werden, bevor die Postboten zu ihrer täglichen Runde aufbrechen.

Menü