Spatenstich zu weiterem großen Wohnungsbauprojekt

Mit dem gemeinsamen Spatenstich der Investorenfamilie, Baufirma und der Kommune erfolgte der offizielle Startschuss für ein weiteres großes Wohnungsbauprojekt in Speichersdorfs Ortszentrum. 

Am Freitagvormittag trafen sich Vertreter der Gemeinde und der Baufirma mit der Investorenfamilie zum offiziellen Start des nächsten großen Wohnbauprojekts inmitten des Ortes. Auf dem letzten noch unbebautem Grundstück Flurnummer 317/1 am Unteren Markt entsteht ein Mehrfamilienwohnhaus mit neun Wohneinheiten mit Größen von 40 bis 80 Quadratmetern auf drei Stockwerken. Das geplante Bauvorhaben entspricht den neuen Festsetzungen des geänderten Bebauungsplanes.

Die Investorenfamilie Wolfgang und Maria Schultes hatten bereits vor rund 20 Jahren dieses Filetstück im Herz Speichersdorfs als erschlossenes Baugrundstück erworben und schließt mit dem Mehrfamilienwohnhaus eine lukrative Baulücke in bester Lage in der Ortsmitte. Die Nähe zu vielen fußläufig erreichbaren kommunalen Einrichtungen, Geschäften und Verkehrsanbindungen sowie die anhaltende Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum mit guter Infrastruktur waren sicher der Auslöser für das geplante Wohngebäude.

Hochwertiger Wohnraum mitten im Zentrum

„Wir freuen uns sehr, dass die Familie Schultes erneut bei uns in hochwertigen Wohnraum investiert. Rathaus, Schule, Kita sind nah.  Die Baugenehmigung ist da, es kann losgehen. Die Gemeinde hat mit der Änderung des Bebauungsplanes die baurechtlichen Voraussetzungen für dieses und auch das benachbarte Wohnbauprojekt geschaffen“, bestätigte 1. Bürgermeister Christian Porsch. Der Forderung des Landratsamtes für den Bauantrag die Befreiung von den Bebauungsvorschriften der noch gültigen Altfassung des Bebauungsplanes, dessen Änderung kurz vor dem Abschluss steht, kam die Kommune nach. Die Befreiungen betrafen die Anzahl der Vollgeschosse (3+Keller), Anzahl der Wohneinheiten (9 statt 6), Dachform und -neigung, Überschreitung der Baulinien und -grenzen, Fensterformate, Dacheindeckung sowie Kniestockhöhe. Er wünschte dem Projekt unfallfreien und zügigen Bauverlauf. Er betonte, dass die Gemeinde plant das kommunale Nahwärmenetz auszubauen und die beiden benachbarten Mehrfamilienwohnhäuser am Unteren Markt mit regenerativ erzeugter Energie zu versorgen. Auch das Interesse bestehende Wohnhäuser damit zu versorgen wächst.

„Danke für die Mithilfe der Gemeinde bei der Umsetzung unseres Bauvorhabens. Wir haben bereits zahlreiche Wohnbauvorhaben vor allem hier in der Straße verwirklicht. Der Bedarf nach Wohnraum in Speichersdorf ist auch über dieses Projekt hinaus da“, versicherte Wolfgang Schultes. Er plädierte dafür bei der Ausweisung von Baugebieten neben Einfamilienwohnhäusern auch Geschosswohnungsbau zu ermöglichen.

Bild: v.l. 1. Bürgermeister Christian Porsch, Bauamtsleiter Thomas Schneider, Investorenfamilie Wolfgang und Maria Schultes, Mitarbeiter des Architekturbüros Schultes und Schwiegersohn Matthias Stelzl, Bauleiter Firma Bauer Norbert Nickl. Foto: Arnold Koch
Menü