Ökologischer Wohnraum für unsere Gemeinde

Weichen für die zukünftige Entwicklung der Gemeinde hat der Gemeinderat in seiner Sitzung im Oktober gestellt. Cornelia Dittmar vom Stadtplanungsbüro UmbauStadt aus Weimar stellte den Gemeinderätinnen und Gemeinderäte die Planungen zum neuen Wohnquartier „Am Laibacher Weg“ vor. Auf dem 1,5 Hektar großen Areal neben dem Fitnesscenter in der Weidener Straße sollen zwischen 47 und 66 moderne Wohneinheiten in mehreren Gebäuden entstehen. Aufgrund der zentralen Lage, dem politischen Ziel des Flächensparens und der Anbindung an das neue Zentrum rund um das Rathaus sei es städtebaulich sinnvoll, die Fläche für den Wohnungsbau bereitzustellen, betonte Bürgermeister Christian Porsch.

Ziel sei, Wohnraum für alle Generation in der Gemeinde anzubieten. „Mit dem neuen Wohnquartier begegnen wir dem Wohnungsmangel in Speichersdorf und der Region aktiv. Der Entwurf vereint Wohnen im Grünen und ist etwas Neues und Spannendes“, erläuterte Porsch mit Blick auf die geplante ökologische Holzbauweise, das Pellet-BHKW sowie die Gründächer. Als Investor konnte die Ziegler Group aus Plößberg gewonnen werden. Sebastian Keck, Architekt der Ziegler-Gruppe, dankte für das gute Miteinander zwischen Planern, Gemeinde und der Ziegler Group. Rund 30 Millionen Euro sollen so ab Sommer/Herbst 2022 in den Wohnungsbau in Speichersdorf fließen. Der Gemeinderat billigte den Entwurf einstimmig, regte jedoch Detailunteresuchungen bei der Zuwegung und den Stellplätzen an.

Überarbeitung des Hochwasserschutzkonzepts

Zugleich gab der Gemeinderat den Startschuss für die Überarbeitung des Hochwasserschutzkonzepts für die Gemeinde. In einem ersten Paket legte der Gemeinderat fest, die Bereiche rund um den Neureuthgraben bei Zeulenreuth, den Aubach bei Speichersdorf sowie dem Mühlbach bei Ramlesreuth durch ein Ingenieurbüro in Augenschein zu nehmen und Maßnahmen zum Hochwasserschutz vorzubereiten. Ein zweites Maßnahmenpaket soll Ende 2022 geschnürt werden. Mit dem Satzungsbeschluss setzte der Gemeinderat zudem einen Schlusspunkt hinter dem Bauleitplanverfahren zum Bürgersolarpark. Nachdem so nun das Baurecht geschaffen wurde, wird nun unter Hochdruck an der weiteren Umsetzung gearbeitet. Voraussichtlich ab April 2022 wird mit dem Einsammeln von Bürgerkapital begonnen.

Startschuss für ISEK

Der Gemeinderat gab auch grünes Licht für das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) für die Ortsteile Speichersdorf und Kirchenlaibach. „Unter Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger sowie des Gemeinderats sollen in diesem Entwicklungskonzept die Weichen für die beiden Ortsteile für die kommenden 10 bis 15 Jahre gestellt werden“, betonte Vincenz Dilcher vom Büro UmbauStadt aus Weimar, das vom Gemeinderat den Auftrag für die Durchführung des ISEK erhalten hatte. Unter anderem sollen Themen wie Mobilität, Innenentwicklung, Naherholung, generationengerechtes Wohnen oder die Schaffung von Treffpunkten diskutiert werden. Im Fokus sollen unter anderem die Bereiche rund um den Bahnhof sowie der neue Begegnungsort an der Eisbahn stehen. Aber auch Quartiers-Treffpunkte wie etwa in Kirchenlaibach stehen auf der Agenda. „Wichtig ist uns, dass die Bürgerinnen und Bürger sich aktiv mit einbringen, Ideen schmieden und an der Fortentwicklung unserer Gemeinde teilhaben“, ruft Bürgermeister Christian Porsch zum Mitmachen auf. Das Auftaktforum zum ISEK findet am Donnerstag, 18. November 2021 um 18 Uhr in der Sportarena statt. Alle Bürgerinnen und Bürger sind dazu herzlich eingeladen. Es gelten die 3G-Regeln. Kostenlose Selbsttests stehen ab 17.30 Uhr vor Ort zur Verfügung.

Weitere Infos zum ISEK finden Sie hier.

Menü